Weiterbildung

Training on the job

Fotolia_46645626_Subscription_Monthly_XXL

Bildquelle: © Picture-Factory - Fotolia.com

Ein Training on the job ist ein Ausbildungsformat, das auf Theorieveranstaltungen wie Seminare oder einen Schulbesuch verzichtet. Stattdessen werden dem Auszubildenden alle Lerninhalte direkt an seiner Arbeitsstelle vermittelt. Unter Anleitung lernt er die neue Tätigkeit, indem er sie selbst ausführt und zu seiner Arbeit jeweils eine Anleitung und eine Rückmeldung bekommt.

Ablauf des Trainings on the job

Beim Training on the job beginnt der Auszubildende seine Arbeit direkt in der neuen Arbeitsstelle. Er bekommt von Anfang an die Aufgaben zugeteilt, die der jeweiligen Tätigkeit entsprechen. Volontäre etwa, deren Volontariat als Training on the job gestaltet ist, erhalten direkt Aufträge, die auch die fertig ausgebildeten Mitarbeiter erhalten. In der Regel ist dem Trainee ein Anleiter zugeteilt. Dieser weist vor Bearbeitung des jeweiligen Auftrages in die Grundlagen der Bearbeitung ein. Er erklärt Rahmenbedingungen, Arbeitsabläufe, die Reihenfolge der Bearbeitung und den zeitlichen Rahmen. Zusätzlich leitet er den Auszubildenden fachlich an, gibt Auskunft über die notwendigen Kenntnisse und vermittelt die Wissensbereiche, die dem Trainee noch fehlen. Der Trainee bearbeitet nach der Einweisung den Auftrag eigenständig. Anschließend überprüft der Anleiter diese Bearbeitung und korrigiert eventuelle Fehler. Danach erfolgt eine Besprechung der Schwächen der Auftragsbearbeitung und des Verbesserungspotenzials. Auf dieser Grundlage bearbeitet das Trainee den nächsten Auftrag. So erwirbt es im Verlauf des Trainings on the job fundierte Kenntnisse zu allen wichtigen Tätigkeiten in der entsprechenden Stelle. Zusätzlich zu der konkreten Rückmeldung erfolgen regelmäßige Rückmeldungen zur Gesamtentwicklung des Trainees. Hier wird besprochen, wie zufrieden der Arbeitgeber mit dem Stand der Ausbildung ist, wie weit der Trainee bereits selbständig arbeiten kann und ob es ein angemessenes Arbeitstempo aufweist. In diesen Besprechungen wird in der Regel auch festgelegt, welche Schwerpunkte die Anleitung der nächsten Zeit beinhalten wird. So stellt der Arbeitgeber sicher, dass das Trainee in allen relevanten Bereichen ausgebildet wird.

Ziel des Trainings on the job

Das Ziel des Trainings on the job ist es, dass der Trainee zum Ende der Ausbildungszeit in der entsprechenden Stelle vollständig selbständig arbeiten kann. Die Anleitung sollte im Rahmen des Trainings immer weiter abgebaut werden, das Trainee in der Lage sein, ohne allzu umfangreiche Rückmeldungen in seinem Arbeitsbereich tätig sein. Dieses Ziel wird in der Regel in den letzten Wochen des Trainings on the job erreicht worden sein. Da Arbeitgeber solche Trainings oft mit dem Ziel anbieten, den Trainee als regulären Mitarbeiter zu übernehmen, steht häufig die Festanstellung in dem Beruf, auf den sich das Training bezieht, am Ende des Ausbildungsverhältnisses.

Zielgruppe

Das Training on the job richtet sich an Personen, die in der Regel bereits eine erste Ausbildung haben, die aber häufig keine praktische ist. Studenten der Geisteswissenschaften, die ein Fach studiert, aber keinen Beruf gelernt haben, können sich hier zum Beispiel in Richtung einer beruflichen Ausbildung verändern und somit weiterqualifizieren.