Hochschule

Studienabbruch – Was Nun?

Ein Studienabbruch bedeutet bei weitem nicht das Ende der Welt. Sicher ist es unangenehm, vielleicht hat man auch ein schlechtes Gewissen den Eltern oder der Familie gegenüber und ganz sicher einige schlaflose Nächte, die man mit Grübeln verbringt. Warum gerade ich ? Wieso hat es einfach nicht funktioniert? Warum habe ich die Anforderungen nicht erfüllen können? Viele dieser Fragen schwirren einem dann durch Kopf. Aber wenn sich die Wogen geglättet haben, sieht man die Situation oft etwas gelassener.

Berühmte Studienabbrecher

Ja, es gibt auch berühmte Studienabbrecher. Der bekannte Roland Emmerich brach sein Studium ab und folgte dem Ruf von Hollywood. Sogar weltbekannte und sehr erfolgreiche Menschen wie Steve Jobs, Mitbegründer von Apple, der später Millionen mit seinem Unternehmen verdiente, hat nie sein Studium beendet. Auch der weltbekannte Modedesigner Wolfgang Joop gehört in die Reihe der Studienabbrecher. Selbst der Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg, brach sein Studium in Harvard ab.

Wie geht es weiter?

Der Abbruch eines Studiums bedeutet nicht das Ende, den da wird es eher Zeit für einen Plan B. Wichtig ist es, sich einfach in Ruhe eine Bedenkzeit zu nehmen. Man sollte herausfinden, wo die eigenen Stärken, aber auch die eigenen Schwächen liegen. Was liegt mir? Welche Interessen, Talente und Fertigkeiten besitze ich? In welchem Bereich kann ich mir eine berufliche Zukunft sehr gut vorstellen? Und dann kann auch ganz schnell aus einem Plan B, ein Plan A, wie Ausbildung werden. Mit einer Berufsausbildung legt man einen soliden Grundstein für die weitere berufliche Entwicklung. Während eines Praktikums oder während eines Sozialjahres o.ä. kann man sich selbst Klarheit verschaffen und dann eine gefestigte Entscheidung treffen. Absolviert man eine Berufsausbildung ist dies oft nicht das Ende des beruflichen Lernweges. Gerade im Berufsleben sind ständige Weiterbildung enorm wichtig, um sich auf dem weiteren Weg zu behaupten. Warum also nicht nach der Ausbildung sich zum Meister weiter qualifizieren oder gerne dann auch ein spezielles Studium zu beginnen, das auf die Grundkenntnisse der Berufsausbildung aufbaut?

Und hier schließt sich der Kreis, und somit kann ein Studienabbruch kann auch ein Beginn für etwas ganz Neues sein.