Weiterbildung

Die Veranstaltungsplaner – Ausbildung zum Eventmanager

693321_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Bildquelle: © by Rainer Sturm / pixelio.de

Für junge Leute erscheint die Tätigkeit des Eventmanagers wie ein Traumberuf: Große Partys oder Konzerte organisieren, berühmte Künstler treffen, ständig unterwegs sein, immer passiert etwas Neues … dafür eignet sich eine Eventmanagement Ausbildung:
Aber hinter den Eventmanagement Jobs stehen eine intensive Ausbildung und hohe Anforderungen an die Bewerber. Denn die Verantwortung eines Eventmanagers ist immens hoch: zu einem bestimmten Zeitpunkt müssen alle Bedingungen erfüllt sein, damit das geplante Ereignis reibungslos “über die Bühne gehen” kann. Für die Ausbildung zum Eventmanager reicht ein bisschen Organisationstalent nicht aus. Eventmanager sind eigentlich Veranstaltungsplaner, die alle Punkte ihrer Konzeption exakt zum Termin umsetzen müssen. Das reicht von der Ausstattung der Location über die Abstimmung der Gewerke bis hin zu rechtlichen Aspekten.

Eventmanagement Jobs stellen vielseitige Anforderungen

Veranstaltungsplaner sind auf vielen Gebieten aktiv: Kongresse, Ausstellungen, Messen, Produktpräsentationen, Eventmarketing, Bühnenprogramme, Sportveranstaltungen, Stadtfeste oder Medien-Events. Sie müssen alle Faktoren bedenken und realisieren, die für das entsprechende Event Bedeutung haben. Die Ausbildung zum Eventmanager vermittelt deshalb die Standards in allen wichtigen Bereichen. Veranstaltungsplaner müssen sich im technischen Bereich gut auskennen, eine kluge Logistik entwickeln, Sicherheits- und Gesundheitsschutz sicherstellen, Produktions- und Ablaufpläne erstellen, sauber kalkulieren und betriebswirtschaftlich abrechnen können sowie die Auftrittsanforderungen der Akteure erfüllen und eine wirkungsvolle Dramaturgie entwickeln. Da sie unterschiedlichste Kooperationspartner einbeziehen müssen, gehören in die Ausbildung zum Eventmanager auch Grundlagen des Hotel- und Gastronomiewesens, der Touristik, der Rechteverwertung oder des Verhandelns.

Zwei Wege zur Ausbildung zum Eventmanager

Für die betriebliche Ausbildung zum Eventmanager wird ein Mindestalter von 19 Jahren sowie das Abitur verlangt. Hilfreich sind absolvierte Praktika, nachgewiesene Eventmanagement Jobs und erste Erfahrungen als Veranstaltungsplaner. Die dreijährige Ausbildung zum Eventmanager wird mit der IHK-Prüfung zum Veranstaltungskaufmann bzw. Veranstaltungskauffrau abgeschlossen.
Damit wird der Nachweis über die Event-Grundlagenausbildung und die Kenntnis der kaufmännischen und rechtlichen Anforderungen erbracht. Da die Vollzeittätigkeit in einer Eventagentur zur Ausbildung gehört, sind die Absolventen auch praktisch in der Lage, Events zu konzipieren und zu realisieren.
Den Studiengang Eventmanager gibt es als Bachelor-Studium bei vielen Universitäten und Hochschulen. Um Zugang zu diesem Studium zu erlangen, sind Allgemeine Hochschulreife (Abitur), fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) oder die Fachhochschulreife nötig. Hier kommt noch der Schwerpunkt Internationalität hinzu: mindestens sieben Jahre Englisch sowie Kenntnisse in Französisch oder Spanisch sowie in einer dritten Fremdsprache müssen nachgewiesen werden. Die Studiendauer liegt zwischen vier und neun Semestern.